Certified Security Operations Center GmbH

5. Juli 2023

OT-SECURITY: SCHWACHSTELLE IN INDUSTRIELLEM SCADA-SYSTEM (CVE-2022-12345)

Ein kürzlich entdeckter Vorfall in unserer Leitstelle hat gezeigt, dass die Verfügbarkeit und Integrität kritischer Betriebsumgebungen aktuell sehr gefährdet sind. Bei einem unserer angeschlossenen Kunden wurde eine entsprechende Schwachstelle in einem industriellen SCADA-System entdeckt und erfolgreich ausgenutzt. Dank unserer schnellen Reaktion konnten wir den Angriff eindämmen und die Systemintegrität wiederherstellen

Technische Details des Angriffs:

Das betroffene SCADA-System verwendete eine veraltete Version einer Remote-Management-Software, die anfällig für eine bekannte Schwachstelle war (CVE-2022-12345). Diese Schwachstelle ermöglichte es den Angreifern, sich unbefugten Zugriff auf das System zu verschaffen und potenziell schädliche Aktionen durchzuführen.

Die Angreifer nutzten speziell entwickelte Exploits aus, um die Schwachstelle auszunutzen und die Kontrolle über das SCADA-System zu erlangen. Sie verwendeten beispielsweise spezifische Befehle und Netzwerkpakete, um sich im System zu bewegen und ihre Ziele zu erreichen.

Nachdem die Angreifer Zugriff auf das SCADA-System erlangt hatten, konnten sie die Steuerung der industriellen Prozesse manipulieren. Dies könnte zu gefährlichen Situationen führen, wie z.B. Überlastung von Anlagen oder Fehlfunktionen von Sicherheitsmechanismen.

Maßnahmen und Handlungsempfehlungen:

1. Aktualisierung der Software: Stellen Sie sicher, dass alle verwendeten SCADA-Systeme und zugehörige Software auf dem neuesten Stand sind. Überprüfen Sie regelmäßig die Hersteller-Websites, um sicherzustellen, dass Sie über die aktuellsten Patches und Sicherheitsupdates verfügen.

2. Schwachstellenmanagement: Implementieren Sie einen proaktiven Ansatz für das Schwachstellenmanagement, indem Sie regelmäßige Schwachstellenscans und Audits durchführen. Nutzen Sie Tools wie CVE-Datenbanken, um über bekannte Schwachstellen auf dem Laufenden zu bleiben und entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

3. Segmentierung und Zugriffskontrolle: Trennen Sie OT-Netzwerke von anderen Netzwerken, um die Ausbreitung von Angriffen zu begrenzen. Implementieren Sie strikte Zugriffskontrollen, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Personen Zugriff auf die OT-Systeme haben.

4. Kontinuierliche Überwachung: Implementieren Sie eine umfassende Überwachungslösung für OT-Systeme, um verdächtige Aktivitäten frühzeitig zu erkennen. Verwenden Sie Intrusion Detection/Prevention-Systeme (IDS/IPS), SIEM-Tools und andere Überwachungstechnologien, um Anomalien und potenzielle Bedrohungen zu identifizieren.

5. Schulung der Mitarbeiter: Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter für die Bedeutung von OT-Security und die Risiken von Schwachstellen. Führen Sie regelmäßige Schulungen durch, um das Bewusstsein für Sicherheitsbest Practices zu schärfen und verdächtiges Verhalten zu melden.

Indem Sie diese Maßnahmen umsetzen, können Sie die Sicherheit und Integrität Ihrer OT-Systeme gewährleisten und potenzielle Angriffe wirksam abwehren.

error:
Unsere Website nutzt Cookies
Wir nutzen ausschließlich funktionale Cookies, die für den grundlegenden Betrieb unserer Website unerlässlich sind. Bitte klicken Sie auf 'Erforderliche Cookies erlauben', um die Cookies zu aktivieren, die für die einwandfreie Funktion und Nutzung der Webseite unbedingt notwendig sind. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Erforderliche Cookies erlauben
Ablehnen